Interview mit Christopher Raeburn für Eastpak REMADE

Donnerstag, 13. Juli 2017
E-Mail Druckbutton anzeigen? PDF
ChristohperRaeburnPortraitbySimonEeles.jpg
Christopher Raeburn, Fotocredit: Simon Eeles

Nachhaltiges Design und Luxus miteinander zu kombinieren ist für den britischen Designer Christopher Raeburn ein Leichtes. Für Eastpak hat er nun eine auf drei Stück limitierte Rucksack-Kollektion unter dem Namen ‚REMADE‘ entworfen, die zu 100 Prozent aus recycelten Uniformen des Britischen Militär und der Britischen Border Force hergestellt wurde.
Anlässlich dieser Kollaboration haben wir Christopher Raeburn zum Interview gebeten und ihn gefragt, warum die Welt der Mode eigentlich eine so unerschütterliche Faszination für das Tarnmuster hegt.

Christopher, paradoxerweise ist die Funktion des Camouflage in der Mode völlig aufgehoben. Auffallen, statt verstecken! Warum ist dieses militärische Muster so beliebt?
Es ist interessant zu sehen, wie sich das Camouflage über die Jahre entwickelt hat. Was als Notwendigkeit für Mann und Maschine begann, hat sich vollends über seinen Ursprung hinaus entwickelt. Heutzutage ist Camouflage zu einer allgegenwärtigen, urbanen Sprache geworden, die eine Fülle von künstlichen Objekten mit großer Wirkung abdeckt. Dieser sich immer wieder ändernde Kreislauf von lebendigen und beeindruckenden Prints, ist genau das, was die Designer und Kreativen gleichermaßen reizt, damit zu experimentieren.

Wie bist du denn designtechnisch an diese Capsule Collection herangegangen?
Das Patchwork der Britischen Vintage-Tarnmuster, die wir bereits für unser AW17 Cut N' Shut- Konzept verwendet haben, gaben die ersten Impulse. Die Rucksäcke dieser Kollektion sind nun die perfekte Mischung zwischen unserer Forschung in den militärischen Archiven und ikonischen Eastpak Styles. Es geht letztlich auch darum, zwei Welten zusammenzubringen und unser REMADE-Ethos sowie unsere Britishness auf ein globales Produkt anzuwenden. Wir sind sehr stolz darauf, dass die Kollektion limitiert ist und es hier in erster Linie um Handwerk und Qualität geht.

EastpakRB.jpg

Wovon lässt du dich denn inspirieren, wenn du mal nicht von der Muse geküsst wirst?
Meine Herangehensweise ist meist eher pragmatisch. Die Verarbeitung von überschüssigen Materialien, Produkten und Artefakten zu völlig neuen Designs ist für unsere REMADE-Philosophie von größter Bedeutung. Als ich an der Universität war, hatte es etwas sehr Aufregendes an sich, hinauszugehen, etwas zu finden und dann etwas völlig Neues daraus zu machen. Aber unser Ansatz ist eigentlich ganz ungewöhnlich, denn wir zielen darauf ab, den Ausgleich zwischen Innovation und ein hohes Konzept mit Integrität, Zweck und Tragbarkeit zu finden.

Was ist denn beim Designen einer Tasche die größte Herausforderung und das Erfreulichste?
Die größte Herausforderung ist die richtige Balance zwischen gutem Design, Funktion und Tragbarkeit zu finden. Ein guter Rucksack sollte all diese Eigenschaften mit sich bringen. Die Eastpak-Taschen bieten Designern aber auch immer wieder eine großartige, weiße Leinwand, auf der man etwas Einzigartiges schaffen kann und - in meinem Fall - eine unbezahlbare Gelegenheit für ein globales Unternehmen zu arbeiten, das sich immer weiterentwickeln möchte.

Du nimmst den ‚weißen-Leinwand‘-Gedanken sehr ernst. Immerhin hast du schon einen Orangutan-Rucksack in Zusammenarbeit mit Eastpak entworfen.
Wir stellen jede Saison ein neues Maskotchen vor. Den Orangutan haben wir das erste Mal in unserer SS16 Borneo-Kollektion vorgestellt. Er war voll funktional und ein großer Erfolg.

Ja, Eastpak und du scheinen ein gutes Team abzugeben. Sind weitere Kollaborationen geplant?
Es war eine unglaubliche Gelegenheit mit ihnen zusammenzuarbeiten und gemeinsam an Innovationen zu arbeiten. Eastpak hat schon immer mit Ausnahmetalenten zusammengearbeitet. Langfristig gesehen haben wir uns der Nachhaltigkeit verschrieben, aber noch ist es zu früh zu sagen, ob wir eine zweite Capsule Collection produzieren werden. Bisher sind wir mit den Ergebnissen sehr zufrieden und freuen uns darauf, auf diese Partnerschaft aufzubauen.

Jetzt muss ich aber dann doch mal fragen, was für eine Tasche du im Alltag benutzt?
Im Moment trage ich den Christopher RÆBURN Pack Away Daypack. Ein leichter Rucksack, der sich in die Vordertasche verstauen lässt und sich daher als alltägliches Piece, aber auch perfekt zum Verreisen eignet.

Vielen Dank!

EASPAKChristopherRaeburn.jpg

Zurück ...
Tags: Christopher Raeburn, Eastpak, Interview, Remade
Interviews
POSTED by Cheryll Mühlen at 08:32
Zuletzt aktualisiert am d.m.y  

Weiter zu den Shootings

Fräulein Venus FliegenfalleFräulein Venus Fliegenfalle

mod_fashionshootings_preview_home

Weiter zu den Shootings

Contemporary ClassicsContemporary ClassicsCool DenimCool Denim

Ausgabenarchiv


Aktuelle
Ausgabe

Ausgabe kaufenAbonnierenMediadaten